Willkommen!

Ich freue mich dich bei mir begrüßen zu dürfen!

Vor ca. 6 Jahren habe ich das erste Mal von dem Thema Hochsensibilität gehört. Damals hat es mich erst mal richtig aus den Latschen gehauen, als ich begriffen habe, was das alles für mich heißt. Das hört sich gerade schlimmer an, als es ist. Was ich damit meine ist Folgendes: Nach einer kurzen Phase, in der ich meine Gedanken und Gefühle zu dem Thema sortieren musste und einige Bücher dazu gelesen habe, fand ich heraus, dass es, wie so viele Gaben im Leben, eine Medaille mit zwei Seiten ist.

Die meiner Meinung nach gute Seite ist, dass ich in der Lage bin eine große Menge an Informationen aufzunehmen, und das mit allen Sinneskanälen. Interessanter Weise ergibt sich aus dieser tollen Seite auch gleich die anstrengende Seite des Themas. Denn wer viele Informationen aufnehmen kann… dem raucht auch schnell der Kopf, das heißt: Ich kann auch schnell von zu vielen Eindrücken überlastet sein.

Mit den Jahren habe ich viele Erfahrungen gemacht und für mich einige Tricks entwickelt, wie ich mit für mich schwierigen Situationen umgehen kann. Aus diesem Grund schreibe ich nun den Blog, um mit anderen in Kontakt zu treten. Vielleicht seid ihr gerade an dem Punkt, an dem ich vor Jahren war? Vielleicht lest ihr meine Geschichten und könnt lachen, weil ihr nicht alleine seid mit „Problemen“, die andere nicht so ganz nachvollziehen können. Es würde mich sehr freuen, wenn es euch hilft und wenn ihr mir im Zuge meiner Beiträge auch von euren Erfahrungen erzählt.

In diesem Sinne wünsche ich euch viel Spaß auf meiner Seite und ich hoffe von euch zu hören.

Alles Liebe, Ella

6 Gedanken zu “Willkommen!

  1. Liebe Ella,
    ich habe gerade auf meinem Buchbesprechungs-Blog ein neues Buch zum Thema Hochsensiblität besprochen. Wenn Du magst, schau doch auf einen Lesebesuch herein:

    Eliane Reichardt macht den Leser auf feinfühlige und konzentrierte Weise mit dem Phänomen Hochsensibilität vertraut. Das Buch dient dem Normalsensiblen als Einblick in die Wahrnehmungsperspektive, geistige Verarbeitungsform und psychischen Verhaltensweisen des Hochsensiblen. Für den hochsensiblen Menschen (kurz: HSM) bietet es eine erfreulich bestätigende Schatzkarte seiner besonderen Wesensart.

    https://leselebenszeichen.wordpress.com/2016/06/20/hochsensibel/

    Sobald man Hochsensibilität nicht als Schwäche betrachtet, sondern als Kompetenz, ist man schon auf einem guten Wege. Wenn man seinen Verhaltensmustern und Bedürfnissen mit Selbstachtung begegnet, kann daraus ein besseres Selbstverständnis erwachsen. Ein selbstverständliches Selbstwertgefühl erleichtert und harmonisiert auch den kooperativen oder – gegebenenfalls abgrenzenden – Umgang mit Normalsensiblen.

    Nachtaktive Grüße
    Ulrike von Leselebenszeichen

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s